Die häufigsten Fehler bei Nebenkostenabrechnungen

Der Mieterverein VS berät sehr oft über Nebenkostenabrechnungen. Der häufige Vorwurf, jede zweite Nebenkostenabrechnung sei falsch, ist in der Allgemeinheit nicht zutreffend, obwohl in unserer Beratungstätigkeit häufig Fehler festgestellt werden müssen. Ein kleiner Teil dieser Fehler beruht auf bewussten Täuschungen der Vermieter. Überwiegend sind es Unkenntnis oder schlicht Unlust an einer exakten Abrechnung, die eine entscheidende Rolle spielen.

Wir stellen hier die häufigsten Fehler zusammen, denen wir in der Beratungspraxis des Mietervereins immer wieder begegnen. Damit können Sie Ihre Nebenkostenabrechnung einer ersten Prüfung unterziehen, im Einzelfall bedarf es einer qualifizierten Beratung in unserer Sprechstunde.

Auch führt die falsche Nebenkostenabrechnung nicht automatisch dazu, dass ein Nachzahlungsanspruch nicht fällig wird. Im Zweifel sollten Sie eine mögliche Nachzahlung ausdrücklich „unter Vorbehalt“ leisten oder den Vermieter um einen Zahlungsaufschub bitten, bis die Betriebskostenabrechnung überprüft wurde!

Verwaltungskosten

Sie sind immer vom Vermieter zu tragen

Reparaturkosten

Sie können nie auf die Mieter umgelegt werden.

Eigentumswohnungen

Bei der Abrechnung der Wohnunseigentümergemeinschaft können nicht alle Positionen ungekürzt an den Mieter weitergegeben werden, z.B. sind Verwaltungs- und Instandhaltungsrücklagen immer vom Eigentümer zu tragen.

Gewerberäume

Erhöhte Nebenkosten müssen herausgerechnet werden, z.B. für die Grundsteuer oder für die Versicherung, bei bestimmten Betrieben auch für den überdurchschnittlichen Wasserverbrauch (z.B. Friseur).

Wartungskosten

Die Wartungskosten enthalten oft versteckte, nicht umlegbare Reparaturkosten.

Hausmeister

Gewöhnlich sind neben Hausmeisterkosten nicht zusätzlich Kosten für Gartenpflege oder Treppenhausreinigung zu bezahlen. Viele Hausmeister erledigen Verwaltungs- und Reparaturaufgaben. Bevor die Hausmeisterkosten auf die Mieter umgelegt werden können, ist der entsprechende Kostenanteil dann herrauszurechnen.

Sonstiges

Diese Position ist kein Auffangbecken für alle nur denkbaren Kosten. Hier ist immer besondere Vorsicht geboten.

Ölverbrauch

Es ist eine konkrete Berechnung erforderlich, also keine Schätzung. Insbesondere müssen Energieeinkäufe auf den Abrechnungszeitraum begrenzt werden.

Heiznebenkosten

Oft verstecken sich hinter dieser Position Kosten, die nicht umgelegt werden können oder es werden unzulässige Schätzungen in die Abrechnung einbezogen.