24.06.2016

Mieterverein Villingen-Schwenningen
ist positiv gestimmt

Heinz-Dieter Brangenberg und Bernd Schenkel nehmen Abschied von der Vorstandsarbeit beim Mieterverein.
Bernd Schenkels Bericht über entstehende Sozialwohnungen sorgt für einen entspannten Blick in die Zukunft.

Großer Umbruch beim Mieterverein Villingen-Schwenningen. Nach rund 20 Jahren hat sich Bernd Schenkel entschieden, nicht wieder für das Amt des Vorsitzenden zu kandidieren. Neuer Vorsitzender ist Axel Rieger, Geschäftsführer der Vereinsgeschäftsstelle. Als letzte Amtshandlung gab der scheidende Vorsitzende einen Überblick zur Wohnungssituation in der Doppelstadt, die sich als überraschend positiv herausstellte.
Denn momentan gebe es einige laufende und kürzlich abgeschlossene Bau- und Sanierungsvorhaben, die zu einem großen Teil auch für finanziell schwache Mieter geeignet seien. So entstehe in Schwenningen das „Wohnen am Neckar“ von der städtischen Wohnungsbaugesellschaft. In den Neubauten werde die Kaltmiete unter sechs Euro pro Quadratmeter betragen. Schon in drei Wochen soll das erste Haus fertiggestellt und eingeweiht werden, erläuterte er. Weitere Sozialwohnungen sollen auf dem ehemaligen Kasernengelände Mangin und auf den Arealen des alten Krankenhauses und der alten Ziegelei in Schwenningen entstehen.
Sozialwohnungen lassen sich aber nicht nur mit Neubauten verwirklichen. In der Neckarstraße wurde ein Gebäude aus den 60er Jahren saniert, berichtete der scheidende Vorsitzende. Die Miete betrage 5,30 Euro pro Quadratmeter. „Das ist bezahlbarer Wohnraum“, freute sich Bernd Schenkel. Auch in der Grabenäcker Straße wurde ein Gebäude saniert und die Wohnungen modernisiert. Zwar habe sich die Miete leicht erhöht. Doch mit 5,90 Euro pro Quadratmeter liege sie noch immer im Bereich des bezahlbaren Wohnens. Einen Fall, bei dem die Miete nach einer Sanierung um nur 40 Cents ansteige, „müssen sie erst einmal finden.“
Es werde aber auch an Wohnungen für höhere Mieten gedacht. Das Familienheim baue in der Roten Gasse in Villingen Wohnungen, deren Miete 8,50 Euro pro Quadratmeter koste und auf dem Riemenäcker in Schwenningen entstehen am Stadtpark gelegene Wohnungen für rund acht Euro pro Quadratmeter.
Bernd Schenkel machte klar, dass nicht nur Sozialwohnungen gebaut werden könnten. „Es ist wichtig, das ganze Spektrum abzudecken“, meinte er. In Sachen Mietwohnungen sieht er positiv in die Zukunft. „So wie im Moment in VS gebaut wird, laufen wir nicht auf einen Engpass zu.“

Der Vorstand

Nach rund 20 Jahren Vorstandsarbeit beim Mieterverein Villingen-Schwenningen hat sich Bernd Schenkel nicht wieder zur Wahl zum Vorsitzenden aufstellen lassen. Er übergab sein Zepter an den Geschäftsführer der Geschäftsstelle Axel Rieger. Auch Schatzmeister Heinz-Dieter Brangenberg beendet seine Tätigkeit. Nachfolger wurde Jürgen Richter, bisher Beisitzer. Neuer Beisitzer wurde Magnus Frey. Keine Veränderungen gab es bei den beiden anderen Beisitzern Carl-Friedrich Wittkämper und Silvia Wölfle. Norbert Miltenberger bleibt stellvertretender Vorsitzender und Birgitta Schäfer Schriftführerin.